Nissan Navara als mobiles Mess-Zentrum für Gefahrstoffe

Nach dem erfolgreichen Ausbau eines Nissan Navara im Jahre 2010 als „Co-Erkunder“, hat MDAI jetzt einen weiteren Auftrag eines nordwestdeutschen Chemieunternehmens zum Ausbau eines gleichen Fahrzeuges für dessen Werkfuerwehr umgesetzt.

Die Aufgabenstellung bestand darin, wie schon 2010, mobile Mess-Sonden vom Typ Area RAE so in einem Fahrzeug zu verbauen, dass diese recht einfach und schnell aus dem Fahrzeug entnommen werden können und im Gefahrenbereich aufgestellt werden können.
Mittels Funkübertragung über mehrere Kilometer werden die aktuellen Messdaten auf einen, im Fahrzeug verbauten Tablet PC (mit Atex Zone II Zulassung) online übertragen, so dass der Einsatzleiter jederzeit die Entwicklung des Schadensereignisses angezeigt bekommt und dieses dokumentieren kann.

Dank einer Wlan- Lösung, die den Tablet PC mit der Auswerteeinheit der Mess-Sonden verbindet, kann der Tablet PC auch außerhalb des Fahrzeuges (ca. 50-150m Radius) genutzt werden. Dies macht dann Sinn, wenn eine lokale Einsatzleitung aufgebaut wird, die ebenfalls die Messdaten benötigt. Hier wird einfach das Messfahrzeug in der Nähe der Einsatzleitung geparkt und der Tablet kann dann auch von der EL genutzt werden.

In der vorgestellten Lösung kommen Mess-Syssteme mit Multigas-Sensoren zum Einsatz, somit können bis zu 5 unterschiedliche Gase gemessen werden. Integriert wurden 3 Sonden auf einer „Schublade“ die nach Öffnen der Heckklappe herausgezogen werden kann.
Natürlich werden alle Sonden im Fahrzeug geldaen und können über mitgelieferte Stative innerhalb von Minuten ausgebracht werden. Die Akkulaufzeit beträgt bis zu 24 Stunden. Die PC- Auswerteeinheit wurde so konzipiert, dass sie von der hinteren Sitzreihe aus eingesehen, bzw. bedient werden kann.

 
 

Verwendete Lösungen

  • AreaRAE Steel

    AreaRAE Steel

    Einsatz, Instandhaltung / Remote Service, Mobile IT-Lösungen für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste, Mobile IT-Lösungen für Industrieunternehmen